Gleich direkt:

Hauptinhalt:

„MANIACS“: 39. INTERNATIONALE PUPPENTHEATERTAGE IN MISTELBACH

Copyright StadtGemeinde Mistelbach (v.l.n.r.): Kulturstadtrat Klaus Frank, Stadträtin Ingeborg Pelzelmayer, Intendantin Dipl.Dar. Cordula Nossek und Gemeinderat Josef Schimmer

„Wahnsinnige“, „Irre“ oder „Verrückte“! So oder so ähnlich lautet das in die deutsche Sprache übersetzte, offizielle Festivalmotto der diesjährigen, 39. Internationalen Puppentheatertage in Mistelbach. Und da stellt sich natürlich zu Recht die Frage: Braucht die Welt nicht ein paar Verrückte, um normal zu bleiben? Wie auch immer! Das diesjährige Programm der Internationalen Puppentheatertage bietet jedenfalls eine einmalige Gelegenheit auf unterschiedlichste Figuren aus Literatur und Film zu treffen, die ganz eigene und oft ungewöhnliche Wege gefunden haben, um an das Gute im Menschen zu glauben. Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller, Gotthold Ephraim Lessing, die Gebrüder Grimm und viele mehr, sie alle stehen stellvertretend für 31 hochkarätige Inszenierungen aus zwölf Ländern, die die Besucher beim 39. Figurentheaterfestival heuer erwartet. Von traditionellen Handpuppen bis hin zu Plastiksoldaten aus fernöstlicher Massenproduktion reicht das Spektrum der künstlerischen Handschriften. All diese durchaus ungewöhnlichen Protagonisten werden durch die Kunst des Figurenspiels zum Leben erweckt und sind Garant dafür, dass dieses einzigartige Festival in den letzten 39 Jahren zu einem internationalen Aushängeschild wurde. Feierlich eröffnet werden die diesjährigen Internationalen Puppentheatertage am Freitag, dem 20. Oktober, um 19.00 Uhr im Stadtsaal Mistelbach.

Highlights des Festivals:
Besondere und umstrittene Persönlichkeiten wie „Nathan der Weise“, eine bekannte Figur aus der Literatur, die sich für das friedliche Miteinander aller Religionen einsetzt, der Wissenschaftler Frankenstein, der einen künstlichen Menschen erschafft und sich anmaßt, ein Schöpfer zu sein und damit seine menschlichen Grenzen verliert oder die Stadtführer Frau Dr. Mistel & Herr Prof. Bach, die ein Stück Geschichte in Mistelbach aufdecken, zählen zu den diesjährigen Highlights beim Festival 2017. Insgesamt werden es 22 Theatergruppen aus zwölf Ländern sein, die von Freitag, dem 20., bis Donnerstag, dem 26. Oktober, bei den 39. Internationalen Puppentheatertagen vertreten sein werden, darunter 21 Österreich-Premieren. An sieben Festivaltagen werden 31 hochkarätige Inszenierungen in ca. 70 Aufführungen für Publikum jeden Alters in Mistelbach und Umgebung präsentiert.

Stadtsaal wird zum „verrückten Wohnzimmer“:
Als Einstimmung auf die vielen, sehenswerten Vorstellungen gibt es im Stadtsaal, dem Hauptaustragungsort des Festivals, als kleinen optischen Empfang die Ausstellung „Das verrückte Wohnzimmer“, gestaltet von Betty und Fritz Gall vom Nonseum in Herrnbaumgarten, zu sehen. Gewährt werden dabei ganz spezielle Einblicke in das geheime Leben der Puppenspieler. Das Wohnzimmer selbst steht quasi als Synonym für einen Ort, der zweifelsohne das Zentrum des menschlichen Daseins darstellt. Ein Ort, an dem das Gute und das Böse in einer kreativen Mischung zu Figuren eines Theaters werden.

Kids-Vernissage:
Bereits am Donnerstag, dem 19. Oktober, findet um 19.30 Uhr im Rahmen der Preisverleihung des Auslagenwettbewerbes die Kids-Vernissage im Stadtsaal statt. Die Vernissage für alle anderen findet im Rahmen der „verrückten Eröffnungs-Gala“ am Freitag, dem 20. Oktober, statt, deren Ausstellung  bis einschließlich Donnerstag, dem 26. Oktober, für alle Besucher geöffnet hat. Der Eintritt in die Ausstellung ist frei.

Auslagenwettbewerb:
Der Auslagenwettbewerb der Kinder und Jugendlichen im Rahmen der Internationalen Puppentheatertage setzt seit vielen Jahren einen ganz besonderen Akzent im Bild der StadtGemeinde Mistelbach. Ein besonderer Dank gebührt daher einmal mehr den vielen Mistelbacher Betrieben, die großzügig ihre Schaufenster für Dekorationszwecke zur Verfügung stellen. Kindergartenkinder, Schüler sowie Jugendgruppen, unterstützt von Kindergartenpädagoginnen, Lehrern und Jugendbetreuern, beteiligen sich an dieser tollen Gemeinschaftsaktion und gestalten gemeinsam die Schaufenster der Geschäfte, bei der schließlich die besten und kreativsten Ideen – aufgeteilt auf zwei Kategorien – gekürt werden und den Gewinnern tolle Preise winken. Die Preisverleihung findet am Donnerstag, dem 19. Oktober, um 18.00 Uhr im Stadtsaal Mistelbach durch Bürgermeister Dr. Alfred Pohl, Kulturstadtrat Klaus Frank, Stadträtin Ingeborg Pelzelmayer und Intendantin Dipl.Dar. Cordula Nossek statt.

„Puppe Akt Portrait“–Ausstellung im Barockschlössl:
Unter dem Titel „Puppe Akt Portrait“ wird in den Räumlichkeiten des Barockschlössls Mistelbach eine kleine, exklusive Ausstellung aus der Privatsammlung von Familie Dr. Georg Reiner aus Mistelbach präsentiert. Dr. Reiner scheute keine Mühen und ließ eigens für das diesjährige Figurentheaterfestival Marionetten und Handpuppen aus Paris und Kopenhagen einreisen. Die Vernissage dazu fand am Donnerstag, dem 28. September, statt, die Ausstellung ist noch bis einschließlich Donnerstag, dem 26. Oktober, für alle Besucher geöffnet. Der Eintritt ist frei.

MIMIS GROSSES PUPPENSPIELFEST:
Als krönender Abschluss des diesjährigen Festivals findet am Donnerstag, dem 26. Oktober, das mittlerweile traditionelle Fest für Familien statt, das nach dem Maskottchen der Internationalen Puppentheatertage namens MIMI benannt wurde. Den ganzen Tag über wird es von 10.00 bis 17.00 Uhr acht faszinierende Kurzstücke, Walkacts und Performances aus fünf Ländern zu sehen geben. Zu hören gibt es drei besonders raffinierte Drehorgelprogramme vom Werkelmann alias Oliver Maar aus Niederösterreich. In einem abwechslungsreichen Programm mit insgesamt 21 Vorstellungen bekommen Besucher die Möglichkeit, in die faszinierende Welt des Figurentheaters einzutauchen. Das absolute Highlight des Tages ist zweifelsohne die grandiose Performance „BLANKO – Living Doll“ des mehrfach international preisgekrönten Künstlers John Eicke aus Berlin.

Publikumspreis:
Seit 2009 gibt es den Publikumspreis, wo die Besucher entscheiden, welche Bühne im darauffolgenden Jahr noch einmal eingeladen wird. Diesem Dialog zwischen dem Festival und dem Besucher wird auch weiterhin eine besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Den Publikumspreis 2016 hat das Sofie Krog Teater mit dem Stück „The House – A Comedy Thriller“ in englischer Sprache gewonnen.

Plakatsujet:
Das Plakatsujet 2017 wurde in diesem Jahr von der jungen Künstlerin Michaela Zajacková, Studentin des 2. Studienjahres an der Hochschule für Musische Künste Bratislava, kreiert.

Theaterpädagogische Vorbereitung:
Intendantin Cordula Nossek setzt in ihrer 6. Spielzeit wieder auf professionelle und international hochkarätige Puppenspielkunst und einem speziellen Schwerpunkt Figurentheater für Jugendliche. Angelehnt an die guten Erfahrungen der vergangenen Jahre wird es wieder eine kostenlose theaterpädagogische Vorbereitung für diese Altersgruppe geben. Ein wichtiges Vermittlungsangebot, das den Dialog mit dem jugendlichen Publikum pflegt, wichtige Hintergrundinformationen bietet, künstlerische Umsetzungen diskutiert, ästhetische und inhaltliche Fragen beantwortet, und eine gute Vorbereitung auf den bevorstehenden Theaterbesuch bietet.

Projektpräsentation mit Refugees aus dem Haus Arjan:
Erstmals wird es im diesjährigen Programm eine Projektpräsentation unter dem Titel „Fernweh-Heimweh“ mit Refugees aus dem Haus Arjan in Mistelbach geben. Die Kinder und Jugendlichen aus Afghanistan, Somalia und Syrien proben bereits seit Mai an dieser Figurentheateraufführung. Die öffentliche Vorstellung findet am Sonntag, dem 22. Oktober, um 17.00 Uhr, statt und soll Einblicke in den Probenprozess geben und ein Forum für einen informellen und kulturellen Austausch bieten. Dieses Projekt wurde vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur und dem Kulturverein Dachtheater als eines von fünf von insgesamt 125 eingereichten Projekten gefördert.

„Puppen & Perlen“ – Puppentheaterbesuch und Weinverkostung:
Ein völliges Novum im Jahr 2017 sind zwei exklusive Weinverkostungen unter dem Titel „Puppen & Perlen“ im Anschluss an zwei Figurentheater-Vorstellungen mit Gerhard Weißenböck und Reg.Rat. Leopold Kiefer. Die beiden in Mistelbach nicht unbekannten Persönlichkeiten haben aus der Region einzigartige Schätze der Winzerkunst zusammengetragen, wo man bei Buchung eines Packages zum Preis von 45 Euro im Ambiente des Barockschlössls den Festivalabend genussvoll ausklingen lassen kann. Möglichkeiten dazu gibt es am Samstag, dem 21. Oktober, mit Beginn der Vorstellung um 18.00 Uhr und der anschließenden Weinverkostung sowie am Montag, dem 23. Oktober, mit Beginn der Vorstellung um 19.00 Uhr und ebenfalls  anschließender Weinverkostung. Karten sind im Bürgerservice oder online unter www.puppentheatertage.at erhältlich.

International Meeting UNIMA & ASSITEJ:
Im Rahmen der 39. Internationalen Puppentheatertage laden die UNIMA & ASSITEJ Austria am Sonntag, dem 22. Oktober, um 12.00 Uhr zu einem gemeinsamen Brunch & Meeting ein. Beide Organisationen setzen sich weltweit für die Förderung des professionellen Theaters für junges Publikum ein. An dieser Schnittstelle ist das Meeting angesiedelt. Eingeladen sind nicht nur Mitglieder sondern alle, die Interesse daran haben, sich über Inhalte und Aktivitäten der UNIMA & ASSITEJ Austria zu informieren.

Puppenspielerwein und Souveniers:
Immer mehr forciert wird die Zusammenarbeit mit ortsansässigen Unternehmen. So wird es in diesem Jahr zusätzlich zum traditionellen Puppenspielerwein, produziert von der LFS Mistelbach, die mittlerweile sehr beliebte MIMIS-Minikugel, eine Trüffel von der Confiserie Hynek und Glas-MIMIS von der Firma Glas Frank, geben.

ABSV Briefmarkenschau:
Für alle Freunde der Philatelie wird das Sonderpostamt der Briefmarkenfreunde wieder während des Festivals am Mittwoch, dem 25. Oktober, von 13.00 bis 15.00 Uhr im Barockschlössl geöffnet sein. Im Rahmen des diesjährigen Festivals präsentieren die Mitglieder des Arbeiter- und Briefmarkensammelvereins wieder eine kleine, feine Auswahl der vielseitigen Welt der Philatelie. Die Eröffnung findet am Dienstag, dem 24. Oktober, um 18.00 Uhr statt, die Ausstellung kann bis Donnerstag, dem 26. Oktober, besichtigt werden. Der Sonderstempel präsentiert heuer Frau Dr. Mistel, die seit dem Sommer als passionierte Stadtführerin in Mistelbach tätig ist.

Kooperation mit Weinvierteltourismus und Niederösterreich Tourismus:
In diesem Jahr stehen wieder erstmals Individual- und Gruppenreisen zum Angebot. Das Festival schöpft seine Potentiale aus und bietet zu den kulturellen Highlights touristische Markenzeichen der Region an: MAMUZ Museum, nitsch museum, Weingarten- und Kellergassenführungen, Zayataler Schienentaxi, Dionysosweg, Puppenspieler-Menü im Restaurant „Zur Linde“ u.v.m.

Kartenkauf:
Karten sind bis einschließlich Freitag, dem 20. Oktober, jeweils von Montag bis Donnerstag von 08.00 bis 15.30 Uhr (dienstags bis 19.00 Uhr) sowie freitags von 08.00 bis 12.00 Uhr im Bürgerservice der StadtGemeinde Mistelbach möglich. Während des Festivals können Karten von Samstag, dem 21., bis Donnerstag, dem 26. Oktober, im Kartenbüro im Stadtsaal Mistelbach gekauft werden. Bezahlte Karten können nicht mehr retourniert bzw. umgetauscht werden. Ferner besteht seit heuer die Möglichkeit, Karten online über den Online-Ticketshop unter www.puppentheatertage.at zu erwerben.

Kartenpreise (ausgenommen MIMIS GROSSES PUPPENSPIELFEST am Nationalfeiertag):
Kartenpreise sind bei jeder Veranstaltung angegeben. Besucher können vom ermäßigten Vorverkaufspreis beim Kauf von Karten über den Online-Ticketshop unter www.puppentheatertage.at oder beim Verkauf im Bürgerservice profitieren.

Tageskarten für MIMIS großes Puppenspielfest am Donnerstag, dem 26. Oktober:
von 10.00 bis 17.00 Uhr im Stadtsaal Mistelbach für alle Vorstellungen
Kinder: 5 Euro
Erwachsene: 12 Euro
Familien: 25 Euro
-1 Euro Rabatt für NÖ-Card-Besitzer

Nähere Informationen:
StadtGemeinde Mistelbach
Fachbereich Kultur
Hauptplatz 6
2130 Mistelbach
Tel.: 02572/2515-4300
E-Mail: puppentheatertage@mistelbach.at
Internet: www.puppentheatertage.at
Montag bis Donnerstag: von 08.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 15.00 Uhr
Freitag: von 08.00 bis 12.00 Uhr
sowie
während des Festivals im Informationsbüro im Stadtsaal Mistelbach
Franz Josef-Straße 43
2130 Mistelbach
Tel.: 02572/2515-4320
Täglich von 08.00 bis 19.00 Uhr

Zum Seitenanfang springen