Gleich direkt:

Hauptinhalt:

Prostata- und Blasenkrebs beim Mann: Risiko, Prävention und Vorsorge in der Urologie

Prostata- und Blasenkrebs sind die häufigsten bösartigen Erkrankungen im Bereich der Urologie bei Männern ab 40. Die Diagnose Prostatakrebs hat sich innerhalb der letzten 20 Jahre mehr als verdoppelt. Es ist damit das häufigste Karzinom der Männer. Blasenkrebs ist eine heimtückische Erkrankung, die sowohl Frauen als auch Männer betreffen kann. Eine frühe Diagnose ist wichtig, oberflächliche Tumoren haben eine gute Prognose, während zu spät erkannte, fortgeschrittene Stadien häufig zum Tod führen. Rauchen und falsche Ernährung erhöhen das Risiko, blutiger Harn ist ein Warnzeichen. Wenn der Krebs rechtzeitig entdeckt wird, ist er behandel- und heilbar. Trotzdem gehen viele Männer aus Angstgefühl vor der Diagnose oder der Therapie nur sehr zögerlich zum Arzt. Warum die Vorsorge so wichtig ist, wie man leben und sich ernähren soll, um das Risiko zu verringern und welche moderaten Vorsorgemethoden es gibt, erfahren interessierte Besucher beim ersten Vortrag im Jahr 2017 der Vortragsreihe „Treffpunkt Gesundheit“ am Montag, dem 20. Februar, im Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf mit Prim. Priv.-Doz. Dr. Walter Albrecht, FEBU, Vorstand der Abteilung Urologie. Beginn ist um 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei…

Zum Seitenanfang springen