Gleich direkt:

Hauptinhalt:

Seenomaden – von der Adria in die Arktis

Foto zur Verfügung gestellt

Foto zur Verfügung gestellt

Foto zur Verfügung gestellt

Seit 27 Jahren erkunden die als „Seenomaden“ bekannten Österreicher Doris Renoldner und Wolfgang Slanec die Welt unter Segeln, besuchen entlegene Winkeln und manchmal auch Orte, über die Seekarten sich ausschweigen. Im Vordergrund ihrer Reisen stehen Begegnungen mit Menschen, die vor Ort leben und ihnen zeigen, wie ihr Land gestrickt ist. Aber welche Herausforderungen gab es zu bewältigen? In einer packenden Live-Reportage am Montag, dem 20. Februar, im Pfarrzentrum St. Martin in Mistelbach erzählen beide über ihre Strandung auf den Bahamas, über ihre Liebe zu Kuba, vom magischen Moment durch New York zu segeln, vom undurchdringlichen Nebel Nova Scotias, von bewaffneten Landgängen in Labrador und von der vergänglichen Schönheit der Eisberge Grönlands. Mit viel Witz und noch mehr Herz berichten sie aber auch von den alltäglichen Schwierigkeiten des Bordlebens, von ihren Rückschlägen und Zweifeln, vom Glück und vom Staunen. Eine mitreißende Geschichte über messerscharfe Riffe, eine zutrauliche Seekuh, schwimmende Schweine, Langusten, die in keinen Kochtopf passen, über stinkende Unterwäsche, eiskalte Finger und die diffuse Angst vor Eisbären und Eisbergen. Beginn ist um 19.00 Uhr.

Nach zwei Weltumsegelungen starteten die beiden Abenteurer voller Tatendrang 2012 ihre dritte große Reise. Segelten von der nördlichen Adria quer Mittelmeer und über den Atlantik in die Karibik und schließlich via USA und Kanada nach Grönland. Fazit: Drei Jahre, 25.000 Seemeilen und 50 Grad Unterschied – sowohl in Temperatur als auch in den Breitengraden.

Nähere Informationen:
Doris Renoldner und Wolf Slanec
Tel.: 0680/1345800
Internet: www.senomaden.at

Zum Seitenanfang springen