Gleich direkt:

Hauptinhalt:

Hüttendorf

Erste urkundliche Erwähnung

Im sogenannten „Saalbuch“, einer Klosterneuburger Urkunde, wird zu Beginn des 12. Jahrhunderts ein Adalberto de Hittendorf erwähnt, was die Vermutung stärkt, der Ortsname könnte auf den Personennamen „Hito“ zurückgehen.

Typisch Hüttendorf
  • Der 1701 erbaute und 1769 erhöhte barocke Kirchturm, der bis zum 1. Weltkrieg eines der schönsten Geläute des Weinlandes aufwies. 1945 wurde die Kirche schwer beschädigt. Seither wurde sie mehrmals renoviert – das letzte mal im Jahr 2007. Der Barockturm zählt zu den schönsten im ganzen Weinviertel.
  • Blume 2009: Eine sechs Meter hohe, aus Eisenblech geschmiedete und mit 2-Komponentenlack eingefasste Blume des Steirer Künstlers Thomas Stimm ist das Wahrzeichen von Hüttendorf. Seit Ende des Jahres 2009 ziert die Blume den rund 1.400 m² großen Platz am "Paukerspitz".

Statistische Daten

Seit 1972 Katastralgemeinde der Stadtgemeinde Mistelbach
Gesamtfläche: 13,49 km²
Einwohnerzahl: 570
Seehöhe: 205 m

Sonstiges

Ortsvorsteher: Ing. Franz Pleil
Ortsplan

Zum Seitenanfang springen