Gleich direkt:

Hauptinhalt:

Kettlasbrunn

Erste urkundliche Erwähnung

Im Jahr 1055 wird Kettlasbrunn zum ersten Mal genannt, als ein edler Richwin, der sich an einem Aufstand gegen Kaiser Heinrich III beteiligt hatte, seiner Lehen verlustig erklärt wurde.

Typisch Kettlasbrunn
  • Der Baumkreis Veltlinerland, so der offizielle Name, basiert auf dem Mythos „Lebensraum“, denn die Kelten ordneten gemäß dem natürlichen Rhythmus der Jahreszeiten jedem Baum einen bestimmten Zeitraum zu.

Statistische Daten

Seit 1972 Katastralgemeinde der Stadtgemeinde Mistelbach
Gesamtfläche: 23,64 km²
Einwohnerzahl: 607
Seehöhe: 206 m

Sonstiges

Ortsvorsteher: Ing. Martin Schreibvogel
Ortsplan

Zum Seitenanfang springen