Sparkling Science in der Hilfsgemeinschaft – Junge Forscher entwickeln neue Ideen

Achtung: dieser Eintrag ist nicht mehr aktuell!

Ende September war eine Gruppe junger Forscher der HTL Mistelbach im Beratungszentrum der Hilfsgemeinschaft zu Gast. Die auf Gesundheitstechnik spezialisierten Schüler präsentierten ihre Pläne für drei Erfindungen im Rahmen des Forschungsprogramms Sparkling Science des Wissenschaftsministeriums. Vorgestellt wurden unter anderem eine Handy-App, die zum Blutspenden motivieren soll, und ein infrarotgesteuerter Drehmechanismus, mit dem z.B. mobilitätseingeschränkte Personen ohne Hilfe ihren Fernseher ausrichten können.
 
Für sehbehinderte als auch blinde Menschen besonders spannend war das mobile Warnsystem für den Einbau in Schuhe, das mittels Ultraschallsensoren vor Hindernissen warnen soll. Das engagierte Entwicklungsteam mit Kevin Pajestka und Daniel Gepp stellte den Anwesenden zahlreiche Fragen, um den Nutzen der Erfindung für die Betroffenen zu optimieren. Die jungen Techniker hatten Gelegenheit, mögliche Anwender ihrer Erfindungen in den laufenden Entwicklungsprozess einzubeziehen. Für beide Seiten war der Austausch äußerst fruchtbar und ein Gewinn!

15.12.2011


 

 

Seite Drucken