Gleich direkt:

Hauptinhalt:

sommerkino.mistelbach: Beliebtes Freiluftkino findet wieder statt

Foto zur Verfügung gestellt

23. Juli 2020

Das Team des Kulturvereins „film.kunst.kino“ wird auch im Jahr 2020 ein Sommerkino open air auf der Piazza des MAMUZ Museum Mistelbach anbieten. Nach coronabedingter, längerer Filmpause werden in den Monaten Juli und August insgesamt vier Filme gezeigt. Tickets für die Veranstaltungen, die auf maximal 100 Personen beschränkt sind, gibt es aufgrund der COVID-19 Präventionsmaßnahmen ausschließlich im Vorverkauf! „Es ist auch uns als Verein ein großes Anliegen, diese Maßnahmen einzuhalten und auch den Abstand zwischen den Personen gewährleisten zu können. Wir werden alle Voraussetzungen schaffen, um den vorgegebenen Mindestabstand einhalten zu können und werden die Maßnahmen, die zu diesem Zeitpunkt gelten, umsetzen“, so der Vereinsobmann. Bei Schlechtwetter finden sämtliche Vorstellungen im Kino Mistelbach statt.

Verbleibende Filme im Überblick:
„Der Klavierspieler vom Gare du Nord“ (Komödie, Drama):
Dienstag, 18. August, ab etwa 20.30 Uhr (bzw. bei Einbruch der Dunkelheit)
Die Musik ist das große Geheimnis des 20-jährigen Mathieu Malinski. Es ist ein Thema, über das er nicht wagt, in seinem Vorort zu sprechen. Denn hier hängt das große Musik-Talent lieber einfach nur mit seinen Kumpels ab und vergeudet seine Zeit. Manchmal sitzt er an einem öffentlichen Klavier in Paris und zieht sich dort zurück und spielt nur für sich. Mit Pierre Geitner ist einer im Publikum, der Mathieus Talent bemerkt und ihn gerne fördern möchte. Das ist leichter gesagt als getan, denn Mathieu hat schon zu oft Enttäuschungen erlebt, um sein Glück endlich annehmen zu können. Daher weist er Pierre ab. Doch das Schicksal soll die beiden noch einmal zusammenbringen: Eines Tages begeht Mathieu mit seiner Gruppe einen Einbruch, was alle direkt hinter Gittern bringt. Der Direktor des nationalen Konservatoriums für Musik in Paris, kein geringerer als Pierre Geitner, hat Sozialstunden in seiner Institution zu vergeben. Kurzerhand wird die übrige Haftstrafe in Sozialstunden umgewandelt und Pierre meldet Mathieu zum renommiertesten Klavierwettbewerb des Landes an…

„Hotel Rock´n´Roll“ (Komödie):
Dienstag, 25. August, ab etwa 20.30 Uhr (bzw. bei Einbruch der Dunkelheit)
Nachdem Mao von ihrem Onkel ein ziemlich heruntergekommenes Hotel geerbt hat, will sie gemeinsam mit Max und Jerry dieses wieder in Schuss bringen. Sex, Drugs und Rock’n’Roll sollen dabei im Mittelpunkt des Establishments stehen, doch bald haben es Mao und ihre Loserfreunde mit einigen Leuten zu tun, die sich ihren Plänen in den Weg stellen…

Nach Nacktschnecken und Contact High der dritte Teil der Sex, Drugs And Rock’n’Roll-Trilogie von Michael Glawogger und Michael Ostrowski, die letzterer nach dem Tod von Glawogger im Jahr 2014 alleine fertig stellen musste…

Tickets:
Normalpreis: 8,50 Euro
Cineastenkarte: 5 Euro

Kartenverkauf:
Karten gibt es ausschließlich im Vorverkauf unter www.karten.mistelbach.at oder im Bürgerservice der StadtGemeinde Mistelbach.

Kooperationsfilm mit dem nitsch museum (Eintritt frei):
„Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“ (Drama):
Samstag, 22. August, ab etwa 20.30 Uhr (bzw. bei Einbruch der Dunkelheit)
Der 35-jährige Vincent van Gogh hat schon über hundert Gemälde gemalt, doch immer noch keinen Erfolg mit seiner Kunst. Außerdem leidet er unter starken psychischen Problemen und ist vom Weltschmerz geplagt. Um den Druck des Lebens in Paris zu entfliehen, zieht er in den Süden Frankreichs in ein kleines Dorf namens Arles, wo er die Natur mit seinem Pinsel auf der Leinwand festhält. Sein enger Freund und Kollege Paul Gauguin besucht van Gogh in seiner neuen Heimat zwar, findet dessen Gedankenwelt aber zu düster und erdrückend, weswegen er ihn bald wieder verlässt. Nur van Goghs Bruder und Kunsthändler Theo (Rupert Friend) unterstützt ihn, wo er kann. Meistens ist der Künstler aber alleine mit sich und seinen unberechenbaren Stimmungsschwankungen. Seine mentalen Dämonen lassen ihn nicht los und treiben van Gogh in eine psychiatrische Anstalt, bis er im Jahr 1890 unter rätselhaften Umständen stirbt…

Nähere Informationen:
Kulturverein film.kunst.kino
Waldstraße 35
2130 Mistelbach
E-Mail: office@filmkunstkino.at
Internet: www.filmkunstkino.at oder www.facebook.com/filmkunstkino

Zum Seitenanfang springen